Weitere Bilder findet ihr in unserer Bildergallerie oder >>hier klicken

 

Finallisten 4. SK Lauf Elektro vom 25./26.6.2011 mail
Ergebnisse nach Gruppen mail
Bilder vom 4. SK Lauf Elektro mail
 

 

 
 
   
 
Philip Eberle (1),  Sascha Wettengl (2), Oliver Lembeck (3)

Cristoph Pietsch (1), Nobuhiro Kanabe (2), Tobias Kerler (3)

Thomas Königsberger, Bernhard Hummel , Franziska Lechner Phillipp Kible, Christian Grenz

 

 
 Klaus Kramer, Philipp Kible, Julian Gaisbauer, Fredy Smolik, Gustav Dobry, Norbert Gaisbauer
 
     
 

Kaus Kramer (2), Werner Bergbauer (1)

Tim Altmann (3)

   

Johann Anton Sperr (2), Julian Gaisbauer (1) 

Sven Hoffmann (3)


 

Am 24. /25.07.2010 fand in Rötz, in der schönen Oberpfalz ein Sporkreislauf mit Warm-Up für die Deutsche Meisterschaft 1:8 statt. Leider war der Freitag und der Samstag bis Mittag total verregnet.
Am Samstag wurden dann noch 3 Vorläufe gefahren. In der Klasse 1:8 waren 2 Spitzenfahrer angereist, die sofort zeigten wo die Messlatte in der 1:8 Klasse 1 zu finden ist. Bei den Scalern fanden 6 Fahrer den Weg nach Rötz. Leider tauchte Manuel Singer am Sonntag nicht mehr auf, da er sein soll erfüllt hatte und einen Starplatz bei der WM in Leipzig sicher hat. Also diese Regelung ist unakzeptabel, hier muss auf dem Sportbundtag ein umdenken stattfinden. Sein Auto 2 mal über die Zeitschleife zu fahren um in die Wertung zu kommen und dann an der DM Teilnehmen zu können ist schon eine Lachnummer. Aber man merkt, das hier eben nur mit ferngesteuerten Rennautos gefahren wird. Auch bei mir hat es eine weile gedauert, bis ich es kapiert habe.
Von den Türkheimern Fahrern ist zu berichten, das sie wie immer eine sehr solide Leistung abgeliefert haben. Bis auf eine Ausnahme haben sie den MCC Türkheim sportlich einwandfrei vertreten. Sascha Wettengel, der heuer ein Wörtchen um den Deutschen Meistertitel 1:8 Klasse 2 mitreden möchte, musste sich nur den erstklassig aufgelegten Klaus Lechner geschlagen geben.

                 
In der klasse Scale waren 5 Fahrer im Finale vertreten, was schon eine sehr schlechte Beteiligung darstellt. Wenn man die letzten Jahre so betrachtet wo teilweise 20-30 Scale Fahrer am Start waren ist ein klarer Trend zur Königsklasse 1:8 erkennbar.

Auch ich konnte beim Regen Setup der Scale Fahrzeuge einiges dazulernen.
Was auch noch aufgefallen ist, die Strategie der Nord und Süddeutschen Teilnehmer.
Andreas Hammerl fuhr einen sehr gesund eingestellten Motor im Fiale und hatte sich eine 4 Min. Tankstopp Strategie bereitgelegt. Andreas Giesa war auf 5 Min. Strategie ausgelegt, was Ihm letztendlich zum Verhängniss wurde. Erst ist er nach 4.30 Min leergegangen und nach 15-20 Min. war der Motor platt. Schade um dieses Agregat, da wir alle wissen, siegermotoren sind nicht einfach zu bekommen.
Da ist der Vorteil der 7 Min. Vorläufe ganz klar erkennbar. Vieleicht hat sich das bei unseren Norddeutschen freunden mittlerweile auch herumgesprochen und sie übernehmen für die Saison 2011 unser Konzept.

.
Mit sportlichen Grüßen
Günther Eberle